Bäckerei & Konditorei Schwarze
Ihr Bäcker mit Tradition

1921 gründet Bäckermeister Max Schwarze mit seiner Frau Marta das Hauptgeschäft in Bennewitz. Die Firma überlebt Inflation und Weltkrieg. Nach dem Krieg versorgt Max Schwarze die umliegenden Dörfer mit Brot, Brötchen und Kuchen. Seine Geschäftsphilosophie: Gute Zutaten, gute handwerkliche Verarbeitung , angemessene Preise.

1953 übernimmt sein Sohn, Bäckermeister Karl-Heinz Schwarze, mit seiner Frau Irma den Betrieb. Das Unternehmen überlebt die DDR ohne seine Eigenständigkeit einzubüßen. Mit seinen Produkten erringt Schwarze manche Goldmedaille. Seine Eierschecke wird zur Bennewitzer Spezialität. Seine Enkel backen sie heute noch.
 

Nach der Wende

1990 übernimmt in dritter Generation Konditormeister Gunter Schwarze mit seiner Frau Eva-Maria das Geschäft. Er versteht es, als Geschäftsmann Tradition und Fortschritt zu verbinden. Um nach der Wiedervereinigung konkurrenzfähig zu bleiben, investiert er:

Er vergrößert und modernisiert die Produktion, expandiert. In Wurzen werden drei weitere Fachgeschäfte eröffnet, seit fünfzehn Jahren sind auch zwei Verkaufsmobile im Einsatz.

Tradition bis heute

Die Jahrhundertflut 2002 zwingt den Betrieb in die Knie: In der Backstube steht das Wasser 1,40 Meter hoch. Doch die Firma ließ sich hierdurch nicht unterkriegen und überwand auch diesen erneuten Rückschlag.

Inzwischen steht bereits die vierte Generation am Start: Die Urenkel des Gründers, Percy und Ken Schwarze, führen die Familientradition als Bäckermeister fort.
 

Jubiläum 90 Jahre